Fotogalerie

 
Garderobe viel Platz für jede Größe Ordentlich Spielen erlaubt Vielfalt

Für Kinder

Die "Fliegenpilze" sind eine altersgemischte Gruppe von maximal 16 Kindern und 3 liebevollen Erzieherinnen. Wir nehmen Kindern ab dem Alter von 1. Jahr auf und arbeiten integrativ.

Pädagogisches Konzept

Der Kindergarten Fliegenpilz ist eine vorschulische Bildungseinrichtung, die Familien bei der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern ergänzt und unterstützt.

Wir arbeiten selbstverständlich nach dem Berliner Bildungsprogramm.

Durch die Größe unserer Einrichtung und die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern gestaltet sich unser Zusammenleben familiär. So gelingt es gut, die individuellen Bedürfnisse der Kinder und deren Familien zu berücksichtigen, ohne die Bedürfnisse der Gemeinschaft aus dem Blick zu verlieren.

Bei uns lernen die Kinder jeden Tag aufs Neue in einer familienfreundlichen Atmosphäre aufeinander einzugehen, gemeinsam zu spielen, sich zu erleben, Konflikte untereinander auszutragen und sich gegenseitig zu helfen und zu trösten.

Ein guter Austausch zwischen den Eltern und Erzieherinnen ist uns sehr wichtig.

Integration - "Normal sind wir alle verschieden"

Wir haben im Jahr 2004 mit der Integration von Kindern mit Behinderung begonnen.

Für uns ist es selbstverständlich, dass Kinder mit und ohne Behinderung zusammen spielen und voneinander lernen.
Wir machen keine Unterschiede zwischen den Kindern, sondern jedes Kind ist uns willkommen. Kinder mit Behinderungen erhalten bei uns keine Sonderbehandlung und werden nicht separiert. Denn Integration wendet sich gegen Aussonderungen und daher planen wir unseren pädagogischen Alltag so, dass ALLE Kinder im Rahmen ihres Alters teilhaben können.

Tagesablauf

In unserem seit 1985 bestehenden Kindergarten freuen sich ein Team von drei Erzieherinnen und viele kleine Spielpartner auf Sie und Ihre Kinder.

Viele unserer Kinder kommen zwischen 8:00 Uhr und 8:30 Uhr und frühstücken gemeinsam im Kindergarten. Andere kommen erst nach dem Frühstück.

Ab 9:00 Uhr starten wir unseren Tag gemeinsam mit einem Morgenkreis. Anschließend beginnen die wechselnden Aktivitäten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben die Kleinen am Nachmittag die Möglichkeit zu schlafen, während für die Großen nach einer kurzen Ruhephase und Kuschelauszeit weitere Aktivitäten angeboten werden.

Unsere Kinder werden nach einem Obst-Imbiss am Nachmittag zwischen 16:00 und 17:00 abgeholt. Andere Bring- und Abholzeiten sind nach Vereinbarung natürlich möglich. Unsere Betreuungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 08.00 h bis 17.00 h (Freitag bis 16.00 h).

In einer fröhlichen und familiären Atmosphäre, können Ihre Kinder bei uns frei ihre Persönlichkeit entwickeln, Spaß haben, lernen und spielen. Unseren Jüngsten geben wir besondere Geborgenheit und mit den Älteren gestalten wir eine erlebnisreiche und gezielte Vorbereitung auf die Schule.

Das Programm

Uns ist es wichtig, dass unsere Kinder viel Zeit an der frischen Luft verbringen und ihren großen Bewegungsdrang ausleben können.
So unternehmen wir regelmäßig Ausflüge in der Umgebung, trauen uns aber auch gerne immer mal wieder quer durch die Stadt. Wir sind auch bei weniger schönem Wetter unterwegs.

Ansonsten gibt es bei uns:

  • eine jährliche Kindergartenreise,
  • eine Übernachtung,
  • musikalische Früherziehung,
  • Reiten,
  • wöchentliche Bewegung nebst Entspannung,
  • Sommer- und Weihnachtsfeste,
  • Laternenumzüge,
  • regelmäßige Elterngespräche,
  • Büchereibesuche,
  • Kindertheater,
  • Spielen,
  • Kochen

...und nicht zu vergessen Spaß, Förderung und Kreatives sowie eine liebevolle und individuelle Eingewöhnung.

Reiten

Am Anfang stand die Evaluation mit dem Ziel, anregungsreiche Räume zu gestalten. Im Berliner Bildungsprogramm steht unter anderem, dass die Kinder die Möglichkeit bekommen sollen, Tiere zu hegen und zu pflegen. Mit Hilfe einer engagierten Mutter und unterstützt vom Landessportbund wurde ein Reitprojekt ins Leben gerufen: Alle Kinder dürfen nicht nur reiten, sondern pflegen und füttern die Tiere im Anschluss. Und abschließend gibt es auch für die Reiterinnen und Reiter einen kleinen Imbiss im Heu, bevor es mit der BVG wieder nach Hause zum Fliegenpilz geht. Für die Kinder, aber auch für die Erzieherinnen ist der im Sommer wöchentliche Reitausflug ein echtes Highlight.

Unsere "neuen" Räume

In die Gestaltung unserer neuen Räume im Erdgeschoß eines ruhigen Wohnhauses in der Markelstraße wurde viel Zeit, Sachverstand und Liebe investiert. Vom Flur zweigt nach links ein kurzer Flur zur Küche und zur Garderobe ab. Die geräumige Küche bietet die Möglichkeit, die Kinder in die täglichen Arbeiten zum Vorbereiten des Frühstücks und des Kochens einzubeziehen. In der Garderobe können sich die Kinder selbständig umkleiden, anhand von Symbolen wie der Biene oder dem Bär können sie ihre eigenen Fächer zur Ablage nutzen, auch notwendige Wechselwäsche kann hier gefunden werden.

Auf der anderen Seite findet sich das Bad mit kindgerechter Einrichtung in unterschiedlichen Größen samt abgeschirmten Toiletten und dem Wickeltisch.

Und gradezu liegen unsere Haupträume: Der Gemeinschaftsraum wird mit seinen Tischen zum Basten und Malen, zur Vorschularbeit und natürlich zum Essen genutzt. Die verschiedensten Materialien und Spiele lagern in gut zugänglichen Schränken. Das Spielzimmer bietet natürlich Platz zum Spielen, zum Kuscheln und Vorlesen auf dem Sofa, zum Klettern an der Sprossenwand, für den Morgenkreis und den Mittagsschlaf auf unseren Matratzen nach Bedarf.

Der Garten

Unser kleiner Garten, in den man direkt vom großen Aufenthaltsraum kommt, wurde mit Fördermitteln des Landes Berlin gestaltet. Auch hier wurden die Grundlagen des Berliner Bildungsprogramm berücksichtigt. Auf der mit Rindenmulch ausgelegten Spielfläche gibt es genug "bespielbaren" Raum, daneben eine Rutsche, eine Schaukelmatte, ein Spielhäuschen und eine große Buddelkiste. In einem Hochbeet wachsen selbstgesetze Pflanzen. Auf der Holzterrasse können kleine Aufführungen stattfinden und man kann sich im Sommer auch einfach mal ausruhen. Auch für schöne Sitzbänke in der Sonne und eine "Garage" für unseren Fuhrpark gibt es noch genug Platz. Trotz der "Spielplatzdichte" in unserer Umgebung können wir in unserem Garten auch kleine Mengen an Sonnenstrahlen optimal nutzen.